HörBar e.V.

Hilfe zur Selbsthilfe

Wieder mal nur Bahnhof verstanden?

Komm zu unseren Treffen

immer am 2. Diens­tag im Monat — von 18 bis 20 Uhr.

Adres­se für die Tref­fen:
Evan­ge­li­sches Kran­ken­haus
Gebäu­de der Kli­nik der Psych­ia­trie
1. Eta­ge Tages­kli­nik / Raum 134
Fer­ren­berg­stra­ße 24
51465 Ber­gisch Glad­bach

Wir sind eine Selbst­hil­fe­grup­pe für Schwer­hö­ri­ge, Hör­be­hin­der­te, Gehör­lo­se, Trä­ger von Hör­ge­rä­ten und Coch­lear-Implan­ta­ten (CI), deren Ange­hö­ri­ge und Inter­es­sier­te.

Wir sind über­wie­gend selbst von Schwer­hö­rig­keit betrof­fen und arbei­ten ehren­amt­lich.

Wir bie­ten Betrof­fe­nen Infor­ma­tio­nen und Hil­fen an, um das Leben mit der Hör­be­ein­träch­ti­gung leich­ter zu machen. Gleich­zei­tig möch­ten wir hör­be­hin­der­ten Men­schen die Mög­lich­keit bie­ten, sich in gesel­li­ger Atmo­sphä­re mit Gleich­be­trof­fe­nen aus­tau­schen zu kön­nen.

Sta­tis­tisch gese­hen kann fast jeder fünf­te Bun­des­bür­ger nicht gut hören oder ver­ste­hen. Schwer­hö­rig zu sein bringt mit sich, dass Betrof­fe­ne bestimm­te Situa­tio­nen ver­mei­den, gesell­schaft­lich iso­liert und/oder ein­sam wer­den.

Wer schlecht hört, kann Miss­ver­ständ­nis­se erlei­den oder aus­lö­sen und wird mit­un­ter für dumm oder eigen­bröt­le­risch gehal­ten.

Auf Men­schen zu tref­fen, die die­se Pro­ble­ma­tik aus eige­nem Erle­ben ken­nen – das kann einen neu­en Klang in Ihr Leben brin­gen.